Willst du in dein Leben Abwechslung bringen? Dann ist ein ausländischer Studienaufenthalt ein der besten Optionen. Dabei kannst du dich nicht nur weiterbilden und neue Kenntnisse erwerben, sondern auch sich mit einer fremden Kultur vertraut machen.

Wie kann man seinen Plan für Studium im Ausland realisieren und welche Vor- und Nachteile man dabei berücksichtigen sollte? Die Antwort auf diese und andere Fragen bekommst du in diesem Artikel.

Vorteile vom Studium im Ausland

Auslandssemester, Praktikum oder Forschung gewinnen zusätzlichen Nutzen, wenn sie in einem anderen Land stattfinden. Nämlich:

  • Neue Kultur. Du erfährst mehr über Kultur und Traditionen eines anderen Landes.
  • Du kannst eine neue Sprache beherrschen oder deine Sprachkenntnisse vertiefen.
  • Internationale Gemeinschaft bringt Vielfalt in deinem Weltbild.
  • Bereicherung deines Lebenslaufs. Solcher Punkt, wie Studium im Ausland, werden definitiv vom Arbeitgeber positiv betrachtet.
  • Neue Erfahrungen werden deine Horizonte erweitern und deine Persönlichkeit entwickeln.
  • Reise und Abenteuer sind inbegriffen im Student-im-Ausland-Pack.
  • Selbständigkeit. Du kannst dich nur auf dich selbst verlassen.

Kann ich Medizin im Ausland studieren?

Es ist problematisch, einen medizinischen Studienplatz in Deutschland zu erwerben. Da laut Statistik sich im Durchschnitt 8 BewerberInnen für einen Platz kämpfen.

Dem europäischen Abkommen über die Anerkennung von Studienabschlüssen zufolge ist es möglich, einen Quereinstieg in eine Deutsche Uni nach dem Physikum zu machen. Du kannst aber bis zum Abschluss im Ausland studieren und dann in Deutschland praktizieren.

Worauf solltest du achten:

  • Aufnahmebedingungen: Aufnahmeprüfungen, Sprachtests, Interviews.
  • Studiengebühren liegen in europäischen Einrichtungen zwischen 2500 und 16 000 Euro pro Jahr. Lebenshaltungskosten sind in Osteuropa günstig.
  • Unterrichtssprache ist meistens Englisch. In Ungarn kannst du zudem auf Deutsch studieren.
  • Anerkennung einer ausländischen Approbation in Deutschland.

Dabei solltest du verstehen, dass die Anwendung des erworbenen Wissens kann durch die unterschiedlichen Sprachen erschwert werden.

Studieren im Ausland: Kosten

Wenn du dich schon entschieden hast, brauchst du natürlich eine Finanzierung. Zum Beispiel, die teuerste Ausbildung ist in USA, Kanada und Großbritannien. Europäische Studienrichtungen bieten mehr erschwingliche Preise, sind einfach näher. Staatliche Unis stellen kostenloses Studium in Island, Norwegen, Luxemburg, genauso wie in Deutschland, zur Verfügung. In anderen EU-Länder sollten Studenten gemäßigte Studiengebühren zahlen.

Doch in jedem Land gibst du Lebenshaltungskosten aus. Zum Glück sind zahlreiche Stipendien vorhanden, die deinen Aufenthalt finanzieren können.

Erasmus-Programme

Erasmus macht Studenten-Austausche zwischen Universitäten der verschiedenen Länder. Mithilfe dieses Programms kann ein Auslandssemester organisiert werden.

Erasmus-Aufenthalt dauert von 3 bis 12 Monaten. Für Medizin und Architektur kann es auch bis 24 Monaten dauern. Auslandssemester-Stipendium wird dabei im Größe von bis zu 450 Euro je nach dem Zielland monatlich gefördert.

Erasmus bietet unter anderem die Gelegenheit, ein Praktikum im Ausland durchzuführen. Dank dieser kannst du Berufserfahrung erwerben und einen Karriereeinstieg machen.

DAAD

Diese Organisation vergibt Studierende, Graduierte und Doktoranden eine riesige Vielfalt von Stipendien. Damit kannst du Kosten für Masterstudium, Promotion, Forschung oder Sprachkurs erhalten.

Auslands-BAföG

Dieses Stipendium fördert Studium oder Praktikum im Ausland, das von 3 bis 12 Monaten dauert. Förderung ist bis maximal zweieinhalb Jahre prolongierbar. Innerhalb der EU und der Schweiz kann man ein Stipendium für Vollstudium beantragen.

Bildungskredit

Das ist genau ein zinsgünstiger Kredit von der Bundesregierung, womit du dein Studium im Ausland tragen kannst. Es ist aber kein Stipendium. Du musst alle Kosten erstatten.

Chevening

Das sind Studien- und Forschungsstipendien von der britischen Regierung für den Aufenthalt in einer der Universitäten in Großbritannien.

Fulbright Scholar Program

Dieses Programm behandelt sich mit dem akademischen Austausch zwischen Deutschland und USA. Sie vergibt Stipendien für Studierenden, Forscher.

Nebenjob

Manche Programmen und Visum-Bedingungen erlauben dich, einen Nebenjob im Zielland zu finden, beziehungsweise zusätzliches Taschengeld zu verdienen.

Ein wichtiger Teil der Stipendienbewerbung ist ein Motivationsschreiben.

Motivationsschreiben für Auslandssemester

Hier erfährst du, was bei der Beschreibung deiner Motivation wichtig ist und wie du es erstellen solltest.

  • Sei aufrichtig. Erstens — mit dir selbst. Du musst beschreiben, warum du dieses Projekt / Stipendium / Programm oder diese Fachrichtung / Universität gewählt hast. Warum du das willst, wie diese Förderung dir helfen wird, wie du erworbene Kenntnisse gebrauchen wirst.
  • Sei objektiv. Erzähle, was du schon erreicht hast, was du erreichen willst. Beschreibe dir selbst, deine Kompetenzen, Interessen, zeige deine Stärke und ein bisschen Schwächen. Jeder will einen Mensch, statt einen perfekten Roboter, aus deinem Text sich darstellen.
  • Niemand mag Banalität, Floskeln, vorgetäuschte übermäßige Schreiberei. Statt so “Dieses Programm wird meine Leistung erhöhen und hundertprozentig mein ganzes Leben verändern” zu schreiben, schreibe “Ich habe nach dem Schluss des Projekts vor, meine Forschung weiterzuführen und dieses Thema zu entwickeln”. Sei konkret.
  • Nicht mehr als zwei Seiten vom strukturierten, grammatikalisch und stilistisch richtigen Text.
  • Struktur: Einleitung – Warum dieses Programm? – Warum diese Einrichtung in diesem Land? (keine “Ich mag sonnige Strände von Portugal, deswegen…) – Warum bist du der gute Kandidat? – Abschiedsgruß.
  • Behalte alle Formalitäten: Briefkopf, Adressat, persönliche Anrede, passender Abschiedsgruß, Kontaktdaten, Unterschrift.

Beim Auslandssemester Englisch üben

Die Mehrheit der Studienprogramme ist für internationale Studierende auf Englisch geführt. Englisch ist ja weltweit für internationale Kommunikation benutzt. So lohnt es sich, diese Sprache zu lernen und zu verbessern.

Internationale Konferenzen, Forschungen und Zusammenarbeit werden am meisten auf Englisch durchgeführt. Große Konzerne bzw. ganze IT Branche fordern Englisch-Kenntnisse. Beherrschung dieser Sprache wird zweifellos deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen.

Auslandssemester: Coronavirus macht seine Korrekturen

Corona-Ausbruch hat vor einem Jahr Studentenaustausch völlig gestoppt. Jetzt sind Pandemie-Beschränkungen nicht so strikt, aber es gibt Tatsachen, die man zur Kenntnis nehmen sollte:

  • Pass auf aktuelle Reisewarnungen auf.
  • Informiere dich über die aktuelle Situation im Zielland.
  • Mach eine Krankenversicherung, die Corona-Infizierung-Fälle bedeckt.
  • Du kannst Erasmus Mobilität vorerst online beginnen und dann im Zielland fortsetzen. Alles hängt von Bedingungen in jedem konkreten Land ab.
  • Manche Länder sind für ausländische Studenten geschlossen, wie Australien oder Neuseeland. Andere Möglichkeiten, wie Erasmus oder Austausch Projekte zwischen Partner Unis, stehen jedoch zur Verfügung.
  • Je ausführlicher du dich informierst, desto kleiner die Wahrscheinlichkeit ist, dass du die Zeit verdösen wirst.

Nun siehst du, wie viel Möglichkeiten für das Studium im Ausland präsent sind und welche Vorteile das mit sich einbringt. Finde das entsprechende Studienprogramm oder Stipendium und bewerbe dich. Möge die Korona-Krise dich nicht aufhalten!