Mit der Projektarbeit trifft man sich noch in der Schule. Darunter versteht man die Versuche der Schüler, selbstständig oder in der Gruppe ein Forschungsproblem zu lösen. Wenn es um Studium geht, werden die seriösen wissenschaftlichen Projekte entwickelt.


Die Projektarbeit ist neben den Vorlesungen und Seminaren eine besondere Lernform. Diese Arbeit ist fachübergreifend und gleichzeitig spezifisch. Wie kann man diese organisieren und schreiben?

Was versteht man unter Projektarbeit im Studium?

Bei einer Projektarbeit handelt es sich immer um eine Untersuchung, die wissenschaftlich, fachlich und praxisnah ist. Diese Form der Studientätigkeit wird schon seit 1920er in der Sphäre der Ausbildung verwendet.
Die Hauptidee gründet sich auf eigenes Interesse des Studenten an die Forschungsproblematik. Deswegen ist die Themenwahl eine wichtige Aufgabe für die Autoren der Projektarbeit.

Man kann fragen, ob sich die Projektarbeit von der Haus- oder Seminararbeit unterscheiden. Als erster Unterschied dient Umfang des Textes. Eine Projektarbeit beträgt in der Regel bis 30 Seiten, während eine Hausarbeit etwa nur 10 – 15 Seiten.

Die schriftlichen Arbeiten werden meistens aufgrund der Seminarthemen erstellt. Die Projektarbeit ist aber eine wissenschaftliche Initiative für einzigartige Entdeckungen des Studenten. Damit zeigt er, dass er die individuellen akademischen Interessen hat.

Viele Studierenden nehmen in den ausländischen Projekten teil. Deswegen ist die Projektarbeit auf Englisch kein Wunder. Beim Verfassen dieses Werks sind nicht nur die Resultate der Studie, sondern auch ihre Organisation sowie der Forschungsprozess für den Studenten attraktiv.

Die Anforderungen zur Thematik der Projektarbeit

Die Projektarbeit ist eine praktische Lösung eines Problems, das für Studenten wichtig ist. Das ist etwas, was mit einem realen Leben verbunden ist. Das Thema sollte das Fachwissen aus einigen Bereichen einschließen. Es erlaubt, die fachlichen Kenntnisse der Studenten zu bereichern und kreatives Denken zu aktivieren.

Die Projektarbeit-Themen müssen unbedingt relevant sein. Eine populäre Themenrichtung dabei ist „Schutz der Umwelt“. Konkrete Umweltschutzprobleme wie „Vollständige Verarbeitung der Abfälle“ kann man in jedem Land oder Gebiet finden. In solchen Ökologie-Projekten verwendet man die Kenntnisse in Biologie, Geografie, Physik und Chemie. Sehr häufig werden solche Projekte in der Studentengruppe verwirklicht.

Es ist empfohlen, bei der Themenwahl die möglichen Probleme im Land oder in der Stadt, wo man studiert oder wohnt, zu untersuchen. Die Studenten können die Thematik aufgrund der Studieninformationen suchen.

Das Thema muss richtig formuliert sein. Im Ganzen kann man die folgenden Hauptkriterien zur Wahl der Untersuchungsproblematik bestimmen:

  • Relevanz;
  • praktischer Wert;
  • interdisziplinärer Charakter;
  • theoretische Basis;
  • angemessenes Schwierigkeitsniveau;
  • logische und eindeutig Formulierungen.

Eine Projektarbeit zu verwirklichen, ist eine selbstständige Entscheidung jedes Studenten. Dennoch kann man sich mit den Lehrkräften aus verschiedenen Fachbereichen bezüglich Etappen der Forschung und Organisation des Forschungsprozesses beraten.

Forschungsablauf beim Anfertigen der Projektarbeit

Bei Projektarbeit stellt der Forscher gewöhnlich keine Annahmen. Sehr oft sind das Fazit einer Projektarbeit und die Resultate der Untersuchung unvorhersehbar. Das ist eine rohe Forschung, die aber die konkreten Ziele und Aufgaben hat.

Eine gute Planung ist A und O des Projekts. Sie bezieht sich auf jeden Schritt und jede Etappe. Demgemäß kann man die Projektarbeit nach einigen Etappen verteilen:

  • Suche nach Problematik;
  • Begründung der Themenwahl;
  • Fragestellung;
  • Planungsphase;
  • Literaturrecherche;
  • Wahl der Untersuchungsmethode;
  • Sammeln und Analyse der Daten;
  • schriftliche Darstellung der Resultate.

Wenn alle diese Etappe erfüllt sind, bleibt noch die allseitige Prüfung des Textes auf Fehler, inhaltliche Unstimmigkeiten und Plagiat. In der Regel bereiten die Studenten auch eine Präsentation der Projektarbeit. In der Regel beinhaltet diese Präsentation viele Bilder, Fotos, Tabellen und andere Zeugnisse der Forschung.

Schreibprozess und Aufbau der Projektarbeit

Die Forschungsetappe und Erstellung des Arbeitstextes sind zwei parallele Prozesse. Bei der Arbeit findet man viele Ideen und Daten, die den Lauf der Forschung verändern können. Deswegen sollte der Student alle Ergebnisse und Forschungsaktivitäten beschreiben und analysieren und dann diese notieren.

Die Gliederung einer Projektarbeit ist einer umfangreichen akademischen Arbeit ähnlich, deswegen besteht sie aus den folgenden inhaltlichen Elementen:

  • Titel;
  • Abbildungs- und Tabellenverzeichnis;
  • Vorwort;
  • Inhaltsverzeichnis;
  • Einleitung;
  • Hauptteil;
  • Diskussion bezüglich Ergebnisse;
  • Schlussfolgerungen;
  • Anhänge.

Der Hauptteil umfasst wie immer etwa 70 – 80 % der Arbeit. Die Einleitung der Projektarbeit widmet man der Begründung des Themas und der Fragestellung. Der Forscher sollte die Schwerpunkte seiner Studie in diesem Teil vorstellen. Im Fazit macht man eine Zusammenfassung der Forschung. Einleitung und Fazit betragen 20 – 30 % des Textes.

Was für Erfahrung bringt die Projektarbeit jedem Studenten?

Die Teilnahme an einem akademischen Projekt gewährleistet den Studenten eine perfekte Erfahrung, die für weitere Forschungstätigkeit behilflich wird. Besonders nützlich ist das Anfertigen der Projektarbeit in der Forschungsgruppe. Im Ganzen nennt man die folgenden Vorteile der Erstellung einer Projektarbeit:

  • die Möglichkeit, in Team zu arbeiten;
  • neue angenehme Bekanntschaften;
  • die Möglichkeit, ein selbst gewähltes Thema zu recherchieren;
  • die Entwicklung der schriftlichen Kompetenzen;
  • die Möglichkeit, praktische Erfahrungen bei der Durchführung der echten, unabhängigen Studie zu sammeln;
  • die Verbesserung der akademischen Leistung an der Universität.

Wenn man in einem Team zu arbeiten lernt, versteht man, was ein respektvolles Arbeitsklima ist. Wenn man eine individuelle Projektarbeit verwirklicht, trifft man selbstständig die Entscheidungen und ist dafür verantwortlich. Solche Erfahrungen sind in allen Bereichen wertvoll.