Expose für eine Abschlussarbeit: Bachelorarbeit, Masterarbeit und Dissertation

Bevor mit einer wissenschaftlichen Arbeit zu beginnen, muss man sich zuerst gut darauf vorbereiten. Einen Plan zu entwerfen, eine Recherche zu machen oder sich mit der Themenfindung zu beschäftigen, das sind die ersten Schritte, die man vor dem Schreiben unternehmen muss. Die meisten Studierenden wissen Bescheid von der traditionellen Teilung einer wissenschaftlichen Arbeit, die man mit der Einleitung, dem Hauptteil und dem Schluss bezeichnet. Ein Expose ist auch ein wichtiger Bestandteil einer akademischen Arbeit, obwohl nicht immer pflichtig. Welchen Zielen dient aber ein Expose und wie soll man dieses richtig verfassen? Wie sieht ein Expose auf Deutsch? Versuchen wir jetzt damit klarzukommen.

Wann wird ein Expose geschrieben?

Ein Expose kann man nicht nur zu akademischen Arbeiten schreiben, sondern auch zu Literaturwerken. Es ist in erster Linie darauf gezielt, den Leser von der Relevanz des Geschriebenen zu überzeugen und die Grundidee der Arbeit zu vermitteln. Was die akademische Tätigkeit angeht, darf man ein Expose sowohl zu einer Bachelorarbeit, als auch zu einer Dissertation oder einer Hausarbeit schreiben. Obwohl das Expose nicht immer zu den Hauptanforderungen gehört, ist es trotzdem empfehlenswert, immer doch Expose zu erstellen. Das ist ein Mittel, das in erster Linie selbst für den Verfasser hilfreich ist.

Ein Expose ist die sogenannte Übergangszone zwischen dem vorläufigen Plan und selbst dem Schreiben. Je nach dem Typ der Arbeit unterscheiden sich die Exposes nach dem Umfang, Inhalt und den gesetzten Zielen. Im Allgemeinen müssen Sie die Hauptziele erläutern, Ihre Motivation zur Forschung erklären, theoretische Grundlagen und Ihre Forschungsmethoden darstellen. Wichtig ist aber, die Zeitrahmen mit den Zwischenterminen festzustellen, damit Sie sich vorstellen, welche Ergebnisse zu welchem Zeitpunkt Sie erreichen müssen. Alles, was Sie in Ihrem Expose schreiben, können Sie ruhig weiter in Ihrer Arbeit verwenden und sich darauf stützen. Auf solche Weise wird das Erstellen von der Einleitung viel schneller geschrieben. Je tüchtiger Sie das Expose bearbeiten, desto klarer Vorstellung bekommt der wissenschaftliche Betreuer, und folglich kann ein kompetentes und zweckmäßiges Feedback geben.

Struktur von einem Expose für eine Bachelorarbeit

Eine Bachelorarbeit ist an sich eine anspruchsvolle Aufgabe. Ein gelungenes Expose ist eine Basis, um gute Leistungen zu demonstrieren. Professionelles Coaching spielt in diesem Zusammenhang eine bedeutende Rolle, aber Sie müssen erstmal ein zutreffendes Expose schreiben, um den gewünschten Betreuer für Ihre Bachelorarbeit zu gewinnen. Das Expose für eine Bachelorarbeit beträgt im Durchschnitt 3-4 Seiten, aber kann sich auch variieren. Zuerst machen Sie eine kurze Einführung ins Thema und erörtern Sie Ihre Ziele. Der wissenschaftliche Betreuer muss Interesse an Ihrer Forschung haben, deswegen sollten Sie die Aktualität des gewählten Themas beweisen und eigene Motivation zum Schreiben erklären. Falls der Betreuer an Ihr Engagement glaubt, haben Sie alle Chancen, möglichst gute Beziehungen herzustellen und logischerweise positive Bewertung zu bekommen. Um ein erfolgreiches Expose zu erstellen, muss man sich nach dem relevanten Stand des Forschungsgebiets erkundigen und diese Ergebnisse auch in Betracht ziehen. Außerdem ist es wichtig, eine solide theoretische Grundlage vorzustellen. Eine Bachelorarbeit ist vor allem eine akademische Arbeit, deswegen muss man besondere Aufmerksamkeit dem wissenschaftlichen Hintergrund schenken, und zwar der Literaturrecherche. Die Methoden, deren Sie in Ihrer Arbeit bedienen, sind auch unbedingt zu beschreiben. Vergessen Sie auch nicht, die vorläufige Gliederung aufzuschreiben und den Zeitplan zu entwerfen. Wenn Sie ein Expose nach allen diesen Hinweisen verfassen, schaffen Sie bestimmt einen positiven Eindruck.

Expose für eine Masterarbeit schreiben lassen

Wenn Sie doch Zweifel haben, ob Sie selbstständig ein Expose schaffen, können Sie klarerweise nach Hilfe oder Beratung suchen. Je höher akademischer Grad ist, desto verantwortlicher muss man zu einer wissenschaftlichen Arbeit stehen. Bevor sich an die Arbeit zu machen, wäre es empfehlenswert, sich die Muster im Internet anzuschauen. Obwohl ein Expose nur ein Teil der Arbeit ist oder besser gesagt eine kurze Einführung in die Arbeit, kann man unzählige Vorlagen online finden. Das Expose von einer Bachelorarbeit und eines von einer Masterarbeit haben den ähnlichen Aufbau. Aus der Perspektive der verfassten Bachelorarbeit können Sie leicht verstehen, ob Sie selbstständig ein Expose für Ihre Masterarbeit schreiben. Wenn Sie sich doch dafür entscheiden, ein Expose erstellen zu lassen, sollten Sie eine professionelle Schreibagentur heraussuchen. Dank einem kompetenten Verfasser aus einem angesehenen Büro entgehen Sie vielen Schwierigkeiten, die dem Schreiben einer Arbeit bevorstehen.

Damit Ihre Masterarbeit richtig innovative Ideen einbringt, müssen Sie Ihren Plan gut durcharbeiten. Ein erfolgreiches Expose, das eingängig die Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit erörtert, verdoppelt die Chancen, die höchste Bewertung zu kriegen. Sehr oft wollen die Studierenden selbstständig eine Masterarbeit schreiben, aber wissen nicht, was als Ausgangspunkt zu nehmen. In diesem Fall kann der Autor auch sehr behilflich sein, indem er sich mit der Themenfindung, Zielsetzung oder anderen Bestandteilen eines Exposes beschäftigt. So können Sie Ihr Expose den Experten übergeben. Das hilft Ihnen, Weichen in Ihrer Masterarbeit zu stellen und eigene Recherche durchzuführen.

Warum ist das Expose bei einer Dissertation wichtig?

Wir haben schon erwähnt, dass ein Expose nicht nur für wissenschaftliche Arbeiten verfasst wird, sondern auch für die Bücher und andere Werke. Eine Dissertation ist schon eine solide Arbeit und kann als eigenes wissenschaftliches Werk betrachtet werden. In diesem Fall dient ein Expose als Präsentation Ihres zukünftigen “Buches”. Obwohl der Aufbau immerhin dasselbe bleibt, muss man besonderen Augenmerk auf einige Unterschiede legen, wenn die Rede von einer Dissertation ist. Vor allem muss man des Umfangs bewusst sein. In der Regel beträgt es von 5 bis 20 Seiten, ist trotzdem je nach Fakultäten und Fächern variabel. Eine Dissertation verlangt eine gründlichere und umfangreichere Recherche. Das müssen Sie auch in Betracht ziehen, wenn Sie nach Informationen und Literaturquellen suchen. Man schreibt eine Dissertation während mehrerer Jahre, deswegen ist es viel schwieriger, Zeitrahmen mit Zwischenresultaten festzustellen. Erst beim Schreibprozess können Sie verstehen, wie viel Zeit Sie für die eine oder die andere Etappe brauchen. Wir möchten Sie aber versichern: was für Hemmungen entstehen mögen, sind wir da, um Ihre Probleme zu lösen und Ihr Studium zu vereinfachen.