Alle Studenten verstehen, dass bei der Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit man unterschiedliche Datenquellen anwenden muss. Einige von ihnen müssen ordnungsgemäß bekommen und geprüft werden, damit die Arbeit als glaubwürdig und qualitativ angesehen werden könnte.

Bei einem sogenannten empirischen Ansatz macht der Wissenschaftler Schlussforderungen auf Basis der Experimente und Prüfungen. In diesem Fall kommt der Forscher zu Ergebnissen, indem er seine empirischen Erkenntnisse mit qualitativen oder quantitativen Beobachtungsmethoden prüft, je nach Art der Forschung. Eine empirische Forschungsstudie unterscheidet sich von anderen Forschungsansätzen, daher ist es für jeden Forscher wichtig zu wissen, was diese Untersuchungsmethode ausmacht.

Was ist eine empirische Arbeit?

Empirische Arbeit ist eine Art von Forschungsmethoden, die überprüfbare Daten verwendet, um Forschungsergebnissen zu entwickeln. Mit anderen Worten, diese Art der Arbeit stützt sich ausschließlich auf Beweise, die durch Beobachtung oder wissenschaftliche Datenerfassungsmethoden gewonnen werden.

Im Gegensatz zur theoretischen Forschung, die von Meinungen der Wissenschaftler abhängt, wird bei der empirischen Arbeit eine wissenschaftliche Untersuchung durchgeführt, um die experimentelle Wahrscheinlichkeit der Daten zu messen.

Wie erstellen Sie eine Gliederung für eine empirische Arbeit

Wenn Sie eine wissenschaftliche Arbeit schreiben, ist es wichtig zu wissen, womit Sie beginnen sollen. Eine empirische Untersuchung umfasst in der Regel vier Hauptteile, die eine Gliederung der empirischen Arbeit bilden: Einleitung, Beschreibung der Methodik, Ergebnisse der Studie und Diskussion.

  • Die Einleitung liefert einen Hintergrund der empirischen Studie. Es ist eine Beschreibung und die Analyse der wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich sowie eigene Zusammenfassungen der Forscher und Beziehungen mit einem Untersuchungsgegenstand.
  • Die Methodik beschreibt detailliert, wie eine Forschung durchgeführt wird, welche Prozesse stattfinden und welche Tools angewendet werden. Dieser Teil ist auch sehr wichtig, wenn beispielsweise andere Wissenschaftler das Experiment wiederholen möchten.
  • Der Ergebnisteil bezieht sich auf die Forschungsergebnisse. Die Ergebnisse können als statistische Daten oder Informationen dargestellt werden, die durch die qualitative Beobachtung gewonnen wurden.
  • Der letzte Teil, – die Diskussion zeigt, warum die Forschung wichtig ist, und stellt die Bedeutung der Studie dar.

Wie führt man eine empirische Arbeit durch?

Die empirische Forschung besteht aus 5 Schritten, die wissenschaftliche Arbeit insgesamt organisieren. Sie können auch als deduktive Ansätze für empirische Forschung angesehen werden. Diese Schritte sind miteinander verbunden und keiner der Prozesse ist wichtiger als der andere.

Der Aufbau einer empirischen Arbeit umfasst die verschiedenen Phasen, die an der Generierung der Hypothesen und dem systematischen Testen dieser Hypothesen unter Verwendung der empirischen Daten beteiligt sind.

  • Beobachtung. Dies ist der Prozess des Sammelns empirischer Daten für die Forschung. In dieser Phase sammelt der Wissenschaftler relevante empirische Daten mit Hilfe von qualitativen oder quantitativen Methoden, die dann zur Bildung der Hypothesen führen.
  • Induktion. In dieser Phase denkt der Forscher daran, welche Schlussfolgerungen er auf der Grundlage seiner Beobachtung ziehen kann. Also was bedeuten Daten, die der Forscher im ersten Schritt bekommen hat. Der Forscher generiert eine allgemeine Hypothese, um die empirischen Daten zu erklären. Danach muss er prüfen, ob die Daten diese Idee bestätigen.
  • Deduktion. Der nächste Schritt ist, die Hypothesen zu entwickeln. Der Forscher verwendet Logik und Rationalität auf seine Beobachtung, damit Ergebnisse bewerten.
  • Testen. Obwohl die Daten, die in vorherigen Schritten bekommen werden, deutlich sein können, muss man sie unbedingt testen und überprüfen. Hier testet der Forscher die Hypothesen, indem er qualitative oder quantitative Forschungsmethoden anwendet. In der Testphase kombiniert der Forscher relevante Instrumente der systematischen Untersuchung mit empirischen Methoden, um zu glaubwürdigen Ergebnissen zu kommen, die die Forschungshypothesen unterstützen oder negieren.
  • Auswertung. Die Bewertung der Ergebnisse ist die letzte Phase einer empirischen Arbeit. Hier werden die empirischen Daten, die Ergebnisse der Forschung, Argumente sowie alle Herausforderungen, die während des Forschungsprozesses aufgetreten sind, dargestellt und beschrieben.

Methoden zur Datenerhebung in der empirischen Forschung

Empirische Daten können mit qualitativen und quantitativen Methoden bekommen werden. Folgende Methoden der Datenerhebung sind bei dem Schreiben einer empirischen Arbeit üblich.

Umfrage oder Fragebogen

Eine Umfrage ist eine Methode der Datenerhebung, die typischerweise empirischer Forschung eingesetzt wird, um große Datensätze von einer bestimmten Anzahl von Befragten zu einem Forschungsthema zu bekommen. Diese Methode wird häufig bei der quantitativen Datenerhebung verwendet, obwohl sie auch bei der quantitativen Forschung eingesetzt werden kann.

Eine Umfrage enthält eine Reihe von offenen oder geschlossenen Fragen zum Thema, das untersucht wird. Die Umfrage kann offline oder mit Hilfe von Online-Plattformen durchgeführt werden.

Experiment

Empirische Daten können auch durch die Durchführung eines Experiments gesammelt werden. Ein Experiment ist eine kontrollierte Simulation, bei der eine oder mehrere der Variablen mithilfe einer Reihe miteinander verbundener Prozesse manipuliert werden, um die Forschungshypothesen zu bestätigen oder zu widerlegen.

Fallstudie

Die Fallstudie ist eine weitere Methode zur Datenerfassung in einer empirischen Forschungsstudie. Sie beinhaltet die Analyse relevanter Fälle oder Erfahrungen, um tiefgreifende Informationen zu entdecken, die als empirische Daten verwendet werden können.

Beobachtung

Die Beobachtungsmethode ist eine Methode der qualitativen Datenerfassung, bei der der Forscher das Verhalten der Variablen in einer natürlichen Umgebung untersuchen muss, um relevante Informationen zu sammeln.

Fazit

Empirische Forschungsarbeit ist eine wichtige Methode der systematischen Untersuchung, weil sie dem Forscher die Möglichkeit gibt, die verschiedene Hypothesen zu testen, bevor er zu irgendwelchen Ergebnissen kommt. Daher ist es ein eher forschungsorientierter Ansatz.

Es gibt verschiedene quantitative und qualitative Methoden der Datenerhebung, die während einer empirischen Forschungsstudie je nach Zweck eingesetzt werden, darunter sind Umfragen, Experimente und verschiedene Beobachtungsmethoden.